Teamwork!

Haltung und Verständnis für bessere Arbeit

TEAM-CHECK

Wie ist der Team@Work-Faktor Ihres Teams?

Der Team-Check verrät Ihnen den Team@Work-Faktor Ihres Teams, aus Ihrer Perspektive und kann natürlich in entsprechenden Workshop-Formaten auch mit dem gesamten Team ermittelt werden - Sie können dies sogar über ein Online-Tool maximal anonymisiert durchführen. Zur Gestaltung eines Workshop oder Entwicklungsprogramms für Ihre Team beraten wir Sie gerne.

Hier direkt noch für Sie die Checkliste Teamarbeit und WIR-Gefühl zum Download:

Machen Sie jetzt den Team-Check und ermitteln Sie den Team@work-Faktor Ihres Teams...

 
team@work-faktor 1

TEAM@WORK-FAKTOR 1

 

TEAM = Toll ein anderes macht's! So ähnlich könnte es sich in Ihrem Team anfühlen. Aktuell scheint nur der Name Ihres Teams das einzige zu sein, was Sie alle gemeinsam haben. Gefühlt macht jeder sein Ding und Zusammenarbeit findet nicht wirklich statt. Nur Mut! Team-Building, Team-Entwicklung und Team-Pflege mit den richtigen Begleitern und Methoden können Sie und das Team dabei unterstützten zusammen zu finden und zu einem echten TEAM zu werden.

team@work-faktor 2

TEAM@WORK-FAKTOR 2

 

Irgendwie könnte man meinen, dass das Team zwar angefangen hat sich zu bilden... doch in der Realität dürfte es wohl so sein, dass Ihr Team genau dort stehen geblieben ist, noch bevor die Team-Bildung so richtig begonnen hat. Sie erleben zwar Zusammenarbeit, jedoch noch nicht aus einen Team-Verständnis heraus, sondern auf Individual-Nutzen basierend. Und gleichzeitig könnte möglicherweise viel erreicht werden, wenn das Team "endlich" anfangen würde sich zu finden und möglicherweise einige bereits eingefahrene Vorgehensweisen und Rollen neu gefunden werden würden. Nächster Schritt: Team-Building mit professioneller Begleitung - intern oder extern.

team@work-faktor 3

TEAM@WORK-FAKTOR 3

 

In Ihrem Team läuft schon vieles gut. Die Zusammenarbeit klappt und es fühlt sich mehr und mehr auch nach "gemeinsam" an. Für Ihr Team ist es wichtig gezielte Team-Entwicklung anzugehen und dabei genau an den Punkten zu arbeiten, die eben noch nicht gut sind. Das ist also nicht mit gemeinsamem Kochen oder mal einen Ausflug machen getan. Das sind wunderbare Dinge um die Gemeinschaft zu fördern. Ihr Team braucht den Blick aufs Detail und die Weiterentwicklung an den noch bremsenden Knackpunkten.

team@work-faktor 4

TEAM@WORK-FAKTOR 4

 

TEAM! Das bedeutet bei Ihnen TOGETHER EVERYONE ACHIEVES MORE (Zusammen erreicht jeder mehr!) und das spürt man auch in Ihrem Team. Zusammenarbeit und Kooperation sind von einem ganz wunderbaren Teamgeist begleitet und die Menschen haben einen wertschätzenden Umgang miteinander gefunden. Für Ihr Team ist es einfach wichtig dran zu bleiben und dies Kultur nicht als Selbstverständlichkeit zu nehmen. Denn es braucht die Pflege des Teams, den Austausch über die Zusammenarbeit und das gemeinsame Weiter-wachsen. Lassen Sie sich dabei professionell begleiten, so dass sich das Team auf seiner Kernaufgaben konzentrieren kann.

Teamcheck und Teamworkshop

 

Ganz besonders wirksam ist es den Teamcheck mit einem Teamworkshop zu kombinieren. Dafür bieten sich verschiedene Optionen an. In jedem Fall werden die Fragestellungen jeweils auf Maß für die jeweilige Organisation/ Team zusammengestellt.

Wenn zum Beispiel ein Teamcheck im Vorfeld eines Workshops durchgeführt wird, dann erhält im nächsten Schritt die Organisation/ das Team eine ausführliche, transparente Auswertung, die dann die Themenbasis für den Workshop darstellen kann.

Diese Auswertung könnte zum Beispiel so aussehen:

Eine neues Team bilden!

 

Ganz pragmatisch! Wenn Sie gerade dabei sind ein Team neu zu bilden... hier ist eine Checkliste für Sie:

Team-Entwicklung

 

Von Team-Building zu Team-Entwicklung...

 

Funktionierendes Teamwork ist keine Selbstverständlichkeit. Selbst gut durch Team-Building aufeinander eingestellte Team brauchen "Pflege".

Das bedeutet konkret, dass regelmäßig ein Augenmerk auf die Zusammenarbeit, die Kommunikation und die Beziehungen innerhalb des Teams gerichtet werden sollte. Besonders für Teams an die hohe Leistungserwartungen gestellt werden - oder die erfolgreich zum Beispiel an Schlüsselprojekten arbeiten sollen sind Team-Entwicklungen essentielle Maßnahmen, um das Team optimal für seine Arbeit zu unterstützen und noch besser in der Zusammenarbeit zu machen.

Team-Entwicklung ist extrem wichtig und sehr vielschichtig!

 

Es gibt nahezu unzählige Anlässe für eine Team-Entwicklung. Gleichzeitig gibt es etwa 11 grundsätzliche Kategorien für die Team-Entwicklung:

  • Grundverständnis für das Team verbessern: Die Teammitglieder verstehen gemeinsam die Gründe für die besondere Zusammensetzung des Teams noch besser - und können die Rolle des Teams im Unternehmen noch besser einordnen und so im Gesamtkontext wertvollere Beiträge für den Unternehmenserfolg leisten.​

  • Rollenverständnis verbessern: Die Teammitglieder entwickeln ein gemeinsames Verständnis für die unterschiedlichen Rollen und deren Nutzen für das Team. Dies können Funktions-Rollen und Team-Rollen (vgl. Belbin) sein.​

  • Gruppendynamische Prozesse verstehen: Dem Team wird bewusst und klar, dass ein Team/ Mannschaft in permanenter (emotionaler und fachlicher) Interaktion zueinander steht und aus dem Druck innerer und äußerer Einflüsse zusätzliche Herausforderungen entstehen können. Dabei können sich die Teammitglieder entweder gegenseitig stärken oder bremsen.​​

  • Verstehen der Abhängigkeit voneinander im Team: Das Gesamtteam, sowie die einzelnen Teammitglieder erkennen wie sehr der Teamerfolg von der gemeinsamen Kooperation und dem Einbringen der Kompetenzen und Fähigkeiten jedes einzelnen abhängt.​

  • Kommunikation verbessern: Das Team lernt miteinander wirksamer und erfolgreicher zu kommunizieren, versteht Worte und Bedeutungen besser und spricht eine effektivere Sprache.​

  • Wir-Gefühl stärken: Die Teammitglieder werden zu einer "Einheit", die zusammen arbeitet, füreinander einsteht und gemeinsam am Erfolg des Teams arbeitet.​

  • Probleme auf der Sach- oder Beziehungsebene lösen: Das Team erarbeitet gemeinsam (meist Workshop-artig) Lösungsansätze für Situationen und Probleme im aktuellen Projekt oder ggf. auch in der Zusammenarbeit untereinander und vereinbart gemeinsame Lösungen/ Regeln.​

  • Konflikte im Team lösen: Die Mannschaft löst gemeinsam und kooperativ mögliche Konflikte, die entweder einzelne oder des gesamte Team betreffen in einem wertschätzenden Prozess und vereinbart zukünftige Vorgehensweisen.​

  • Zusammenarbeit stärken: Die Teammitglieder lernen noch besser und effektiver zusammen zu arbeiten und dabei so aufeinander einzugehen, dass jeder sich mit seinen individuellen Stärken und Fähigkeiten optimal einbringen kann.​

  • Kooperation mit anderen Teams verbessern: Das Team erarbeitet - ggf. in Kooperation mit anderen Teams - wie Austausch, Kooperation und harmonisch-effektiver Umgang mit nicht Team-Mitgliedern (Kernteam) gestaltet werden kann.

  • Gemeinsam Spaß und Erfolg erleben: Das Team erlebt gemeinsam in einer Kombination aus spielerischen und nicht spielerischen Elementen die einzelnen Teammitglieder auf eine neue und einzigartige Weise. Dies zahlt auf den gemeinsamen „Team-Spirit“ ein und wirkt sich positiv auf das bilden oder die Pflege von Teams aus.

Team-Entwicklung ganz konkret - Der erste Schritt...

 

Weil Teamwork sehr individuell und Teams immer einzigartig sind sollten Sie niemals auf standardisierte Programme zurückgreifen. Auch teure "Team-Aktionen" in Klettergärten und ähnlichem sollten mit Vorsicht betrachtet werden. Denn nicht alles was nach Team-Entwicklung aussieht ist auch wirklich hilfreich. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Integration einer gemeinsamen Kletter-Aktion nicht Teil eines erfolgreichen Konzepts sein kann. Es braucht einfach erheblich mehr als eben nur gemeinsam zu Klettern und sich zu Sichern, um als Team erfolgreich agieren zu können.

Die Sonderrolle

Der Team-Begleiter

 

hat eine der wichtigsten Rollen für die Gestaltung und Entwicklung moderner Team, ganz besonders weil Teams heute immer mehr dezentralisiert agieren, die Mitglieder an unterschiedlichen Standorten, in unterschiedlichen Kulturen und Zeitzonen arbeiten. Virtuelle Teams gewinnen immer mehr an Bedeutung. Der Team-Begleiter (das kann auch eine gut ausgebildete Führungskraft sein) übernimmt mehr die Rolle eines Moderators und Coaches und unterstützt das Team dabei seine Kernaufgaben optimal - oder noch optimaler - zu erfüllen.

Auch wenn die Analogie nicht sauber ist, so könnte man sich hier an der Rolle und Verantwortung das SCRUM-Masters aus der agilen Projektmanagement Methode SCRUM orientieren.

Der erfolgreiche Team-Begleiter...

 

  • ...ist Vorbild und bleibt authentisch

  • ...handelt selbst als begeisterter Team-Player und nutze die Vorteile der Team-Arbeit

  • ...kann ein Team in Prozessen begleiten und entwickeln

  • ...gibt Entscheidungen ab ins Team und trägt Ergebnisse mit

  • ...gestaltet Team-Meetings effektiv und kooperativ

  • ...beseitigt die Ursachen von Problemen und beschäftigt sich nicht mit Symptomen

  • ...dokumentiert sauer und konsequent

  • ...lobt Leistungen und bleibt immer diskret

SELBSTCHECK!

 

Testen Sie doch einfach Ihre persönlichen Team-Begleiter Fähigkeiten gleich hier beim Selbstcheck...

Folgende Themen könnten auch interessant für Sie sein...

Besuchen Sie diese Seite einfach wieder oder abonnieren Sie jetzt den newsletter und sichern Sie sich immer wieder spannende und informative Tipps und hinweise.

11 Gründe...